BAULAND-PREIS

Wettbewerb für studentische Abschlussarbeiten +++ BAULAND-PREIS 2022 in der Wertungsphase +++ Nächste Teilnahmemöglichkeit 2023

Hintergrund

Die Entwicklung und Umsetzung wirksamer Strategien zur Bereitstellung eines ausreichenden, verfügbaren Baulandangebotes als Grundvoraussetzung für eine quantitativ und qualitativ ausgewogene Wohnraumversorgung sind grundlegende Aufgaben für Städte und Gemeinden und stehen im Fokus des Forum Baulandmanagement NRW. Sie sind vor dem Hintergrund etwa der kommunalen Finanzsituation, dem Anstieg der Baulandkosten, der notwendigen Schaffung neuer, insbesondere sozialer Wohnraumangebote, heterogener Entwicklungsmuster oder der Bestrebungen zur Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme zu erfüllen.

Die Liste der relevanten Aufgaben, Themenstellungen und Instrumente in diesem Kontext ist lang und könnte noch weiter fortgesetzt werden:

  • Erstellung und Umsetzung umfassender Baulandstrategien / -beschlüsse
  • Implementierung einer strategischen Bodenvorratspolitik / eines vorhabenbezogenen Zwischenerwerbs
  • Einsatz liegenschaftspolitischer Instrumente zur gezielten Einflussnahme auf Grundstückspreise und/oder die vorgesehenen Wohnungsangebote
  • Bereitstellung und preisreduzierte Abgabe von Grundstücken für bezahlbaren Wohnraum
  • sozialgerechte Baulandpolitik
  • Konzipierung und Einsatz kooperativer Baulandmodelle
  • Planungswertausgleich
  • Anwendung des Erbbaurechts
  • Umlegung
  • Städtebauliche Verträge in der Baulandentwicklung
  • Verknüpfung mit der Förderpolitik des Landes
  • Entwicklung zielgruppenspezifischer Angebote an Bauland
  • Nachverdichtung / Aktivierung von Brachflächen und Baulücken
  • stadtregionale Kooperationen in der Baulandentwicklung
  • Übertragbarkeit von Lösungsansätzen aus dem Ausland

Der Wettbewerb

Die hier beispielhaft genannten Themen verdeutlichen die thematische Bandbreite – sowohl der inhaltlichen Auseinandersetzung innerhalb des Forum Baulandmanagement NRW, als auch möglicher Wettbewerbsbeiträge. Der Wettbewerbsaufruf richtet sich an die Verfasser:innen von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten, die sich in wesentlichen Teilen mit Fragen des Flächenmanagements bzw. der Boden- und Liegenschaftspolitik auf unterschiedlichster räumlicher Ebene auseinandersetzen. Im Fokus kann dabei der Einsatz konkreter Instrumente der Baulandbereitstellung ebenso stehen wie etwa die Prozessorganisation oder eine Weiterentwicklung des gesetzlichen Rahmens. Neben einem klaren Bezug zum Oberthema Boden / Liegenschaften sollten die Wettbewerbsbeiträge Relevanz für die deutsche kommunale Praxis aufweisen und sich in innovativer Weise  aktuellen Herausforderungen und Fragestellungen widmen.

Das Forum Baulandmanagement vergibt diesen Preis in der aktuellen dritten Runde für Arbeiten aus dem Sommersemester 2021 und Wintersemester 2021/2022.

Teilnahmeberechtigt sind aktuell immatrikulierte sowie ehemalige Studierende der Studiengänge Architektur/Städtebau, Bau­ und Ingenieurwesen, Geowissenschaften, Raum-­ und Stadtplanung, Rechtswissenschaften sowie verwandter Studiengänge mit Bezug zum Wettbewerbsthema.

Als Teilnahmebeiträge zugelassen sind Master- oder Diplomarbeiten, die im Sommersemester 2021 oder Wintersemester 2021/2022 zur Bewertung eingereicht worden sind und sich der oben dargestellten Themensetzung zuordnen lassen. Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

Die Frist zur Einreichung von Teilnahmebeiträgen ist der 30.04.2022. Die Arbeiten sind in digitaler Form als PDF-Dateien unter kontakt@forum-bauland.nrw einzureichen. Der Empfang wird bestätigt.

Die Bewertung der Arbeiten wird durch eine Fachjury auf Basis definierter Beurteilungskriterien unter Ausschluss des Rechtsweges vorgenommen:

  • Themenwahl: Problemverständnis, Neuigkeitswert (30 %)
  • Ergebnisse: Innovationsgrad und Kreativität, Nutzen der Lösungsansätze für die Praxis (50 %)
  • Form: Darstellung, Verständlichkeit, Stil (20 %)

Die drei besten Arbeiten werden mit jeweils 500 € prämiert. Werden keine oder weniger als drei preiswürdige Arbeiten eingereicht, so wird kein bzw. nur ein Teil des ausgelobten Preisgeldes von insgesamt 1.500 € vergeben.

Mit Teilnahme an dem Wettbewerb erklären die Teilnehmenden ihr Einverständnis mit den Wettbewerbsbedingungen. Diese sehen vor, dass die eingereichten Wettbewerbsbeiträge den Mitgliedern des Forum Baulandmanagement NRW unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden können. Zudem sollen die ausgezeichneten Arbeiten im Rahmen einer Veranstaltung des Forum Baulandmanagement NRW durch die jeweiligen Verfasser:innen präsentiert werden. Die Rechte zur weiteren Veröffentlichung verbleiben bei der/dem jeweiligen Verfasser:in.

Die Bekanntgabe der Preisträger, die Prämierung und Präsentation erfolgen voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2022.

Veranstalter des Wettbewerbs ist das Forum Baulandmanagement NRW, vertreten durch die Koordinierungsstelle c/o STADTRAUMKONZEPT GmbH, Huckarder Str. 12, 44147 Dortmund. Fragen zum Wettbewerb beantwortet in der Koordinierungsstelle gerne Sebastian Siebert, Tel. 0231 5323-446, kontakt@forum-bauland.nrw.

Rückblick auf die bisherigen Wettbewerbsrunden

Seit 2020 lobt das Forum Baulandmanagement NRW den BAULAND-PREIS für studentische Abschlussarbeiten im Themenfeld des Flächenmanagements aus. Hier werfen wir einen Blick auf unsere bisherigen Preisträger:innen, deren Beiträge zum Download bereit stehen. Für unsere Mitglieder stehen sämtliche, also auch die nicht prämierten Beiträge im internen Bereich der Website zur Verfügung.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Teilnehmenden der bisherigen Wettbewerbsrunden herzlich für ihre Beiträge bedanken!

Zehn Arbeiten aus Deutschland und Österreich erreichten uns in der zweiten Runde unseres Wettbewerbs. Erneut war es ein thematisch breites Spektrum mit durchweg hoher Qualität. Folgende Arbeiten sind in diesem Jahr durch die Jury ausgezeichnet worden:

  • Sophia Dubbert (TU Dortmund): Das Erbbaurecht – Welchen Beitrag leistet das Instrument zur Wohnraumversorgung? [PDF-Download]
  • Martin Linkeseder (TU Wien): Merkmale und Ursachen der Nichtverfügbarkeit unbebauten Wohnbaulandes – eine analytische Untersuchung in Kooperation mit der Region Urfahr-West [PDF-Download]
  • Nina Manz und Kirsten Plöhn (HafenCity University Hamburg): Bodenfragen – Eine kritische Analyse des Eigentums in Theorie und Praxis [PDF-Download]

Im Jahr 2020 hat das Forum Baulandmanagement NRW erstmals den BAULAND-PREIS augelobt. Bereits in der ersten Wettbewerbsrunde erreichten uns insgesamt acht Beiträge. Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht, war die Qualität der eingereichten Arbeiten insgesamt doch hoch. Letztlich haben aber folgende drei Arbeiten das Rennen gemacht:

  • Maria Dörter (RWTH Aachen): Boden als Fundament der Stadt – Bodenpolitische Instrumente zur kommunalen Steuerung der Wohnraumversorgung in wachsenden Großstädten [PDF-Download]
  • Dominik Hinteregger (TU Kaiserslautern): Automatisierte Identifikation von Baulücken und Nachverdichtungspotentialen im Wohnungsbau [PDF-Download]
  • Nadine Schumacher (TU Dortmund): Grundsteuerreform – Mögliche Auswirkungen einer Bodenwertsteuer auf unbebaute Grundstücke am Beispiel der Stadt Mülheim an der Ruhr [PDF-Download]